Dicke Dinger mit Gummifinger: Strautmann Magnon CFS 430 | profi #Fahrbericht

8 Просмотры
Издатель
Strautmann präsentiert die neue Ladewagenbaureihe Magnon. Für sie wurde die schwenkbare Stirnwand und das Schneidwerk überarbeitet. Und die völlig neue Pickup ist bestückt mit elastischen Kunststofffingern anstelle von gewendelten Stahlzinken.

Aus profi 11/2019: https://www.profi.de/test/aus-dem-heft/dicke-dinger-mit-gummifinger-11854080.html

Weitere Fahrberichte:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLRHjIRtklwlOp6-be0ZusGNddq0c0Glpg
Weitere Videos zum Laden und Transportieren: https://www.youtube.com/playlist?list=PLRHjIRtklwlNvFarQpIxzr09rcZTrDJmA
Verpasse kein profi Video mehr: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=profilandtechnik

Exklusiv haben wir diese Agritechnica-Neuheit vor die Linse bekommen. Profi-Redakteur Tobias Bensing erläutert um was es geht:
„Ja, wir sind wieder für Euch unterwegs. Heute im Osnabrücker Land bei der Firma Strautmann. Die Firma Strautmann präsentiert auf der Agritechnica den neuen Ladewagen Magnon CFS, hier hinter uns das Model 430. Insbesondere die neue Pickup mit Gummizinken und die bewegliche Frontwand sowie das überarbeitete Schneidwerk sind die neuen Merkmale dieses Modells.
Das schauen wir uns heute für Euch an!“
Zunächst zum Schneidwerk: Strautmann hat die Überlastsicherung der beidseitig nutzbaren Messer komplett verändert. Jetzt lösen die Messer nach dem Kniehebelprinzip aus. 48 Messer sorgen für eine theoretische schnittlänge von 35 mm.
Beim Weg in den Laderaum fällt die hohe Bereifung auf: Auf den Magnon können Pneus der Größe 800/45 R 30.5 aufgezogen werden.
Neben dem verzinkten Kratzboden fällt vor allem die jetzt bewegliche Stirnwand auf, die hydraulisch von zwei Zylindern geschwenkt wird.
Der Rotor mit einer Breite von 1,75 m ist indes aus dem Vorgängermodell Giga Vitesse übernommen worden. Bernhard Schoppmann von Strautmann berichtet vom Konzept des neuen Wagens:
„Ja, wir befinden uns hier im Einsatz mit dem neuem Magnon. Die Besonderheit an der Maschine, die wir jetzt auf der Agritechnica präsentieren werden ist eine komplett neu entwickelte Pickup.“
„Die Besonderheit bei dieser Pickup besteht darin, dass sie anstatt Stahlzinken – wie es bei der herkömmlichen Bauweise der Fall ist – komplett aus Kunststoff-Zinken besteht.“
„Der wesentliche Vorteil bei dieser Bauweise mit den Kunststoff-Zinken besteht darin, dass sich die Pickup optimal allen Bodenverhältnissen anpasst.“
„Ein weiterer Vorteil dieser Pickup besteht darin, dass sich die Zinken sehr sehr schnell wechseln lassen. Das heißt: Sollte doch irgendwann mal ein Zinken verschlissen sein, kann man diesen innerhalb weniger Sekunden wirklich ganz einfach wechseln.“
Die ungesteuerte Pickup wird hydraulisch angetrieben und kann sich bezüglich der Drehzahl der Vorfahrtgeschwindigkeit anpassen.
Die Rechqualität der neuen Pickup ist bei großen Schwaden besser als bei weniger Futter: also vergleichbar mit der Stahlzinkenvariante.
Ist der Wagen hinten voll, schwenkt die Frontwand nach vorne und sorgt für weitere 5 m³ Ladevolumen.
„Ja, wenn man das 1. Mal mit dieser Pickup - oder dieser Pickup-Bauweise - wirklich arbeitet, wird man einen deutlichen Unterschied feststellen. Man könnte meinen, die Pickup arbeitet gar nicht richtig, weil sie einfach so enorm laufruhig ist.
Man vermisst das typische Klappern der Zinken. Dieses Geräusch das ist eigentlich sonst der Verschleiß den man hört.“
Ja, leise ist die Pickup und wir sind gespannt wie sich die Zinken der Dauerbelastung im harten Praxiseinsatz präsentieren.
Mit dem hydraulischen Fahrwerk gibt es bezüglich des Fahrverhaltens keine Kritik.
Bei der Entladung hilft die klappbare Stirnwand das Futter nach hinten zu drücken. Dosierwalzen sind optional erhältlich.
Was haltet Ihr von der neuen Pickup? Schreibt es in die Kommentare und lasst einen Like für unseren YouTube-Kanal da. Mehr zur Technik und natürlich zum Preis gibt es in der aktuellen profi-Ausgabe 11/2019.



Besucht uns auch auf:
https://www.profi.de
https://www.facebook.com/profiMagazin
https://twitter.com/profiMagazin
https://www.instagram.com/profimagazin

Credits:
Bericht: Tobias Bensing
Kamera: Michel Velderman
Schnitt: Roman Hünefeld
Sprecher: Christoph Wittelsbürger
Musik: Wrong by Dan Henig
Категория
Российская фантастика
Комментариев нет.
Яндекс.Метрика