Väderstad Spirit 600S im 6-m-Universaldrillmaschinen im Vergleich (1/8) | profi #Praxistest

3 Просмотры
Издатель
Im Sommer 2019 führte profi einen Vergleichstest mit acht 6 m breiten Universaldrillmaschinen durch: Väderstad rüstete die Spirit mit einem vorlaufenden Zinkenbalken und einem Ladesteg auf der linken Seite aus.

Aus profi 02/2020: https://www.profi.de/test/praxistest/wie-man-die-saat-bettet-so-wachsen-die-pflanzen-11950890.html

Mediathek zum Vergleichstest Teil 2: Veröffentlichung am 11.01.2029

Weitere Praxistest Videos:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLRHjIRtklwlOV_-6JifB3WjDyy39VbyZn
So testet profi:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLRHjIRtklwlNT572IQ2owm2gjGmxrOZbJ
Verpasse kein profi Video mehr: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=profilandtechnik

Väderstad ist mit der Spirit 600S unserem Testaufruf nach Thüringen gefolgt. Mit dieser Maschine hat der Hersteller das Feld der leichtesten Maschinen ganz vorne angeführt: nur 7820 kg brachte die Maschine auf die Waage. Auf zahlreiche Details muss man trotzdem nicht verzichten.
Apropos Detail: Die Spirit gibt es nur mit K80-Kugel. Eine Unterlenkeranhängung hätte uns besser gefallen.
Die Planierschiene sowie die Spurlockerer als Wunschausstattung haben uns durchschnittlich bis gut gefallen.
Über weitere Besonderheiten berichtet Väderstad-Mitarbeiter Maximilian von Künsberg:
Die Maschine selber ist eine sehr kompakte Maschine, die sich einfach bedienen lässt.
Das bedeutet: Wir bedienen unsere Maschine über ein iPad, was mit dem Terminal kommuniziert und die Bedienung ist einfach – muss man erlebt haben – extrem simpel.
Zweitens Ist meiner Meinung nach die Ablage einer Sämaschine vor allem in der Tiefe mit das Wichtigste. Das heißt: Die Maschine ist so ausgelegt, dass hinten an den Säscharen alles extrem eng ist, breite Andruckrollen – so dass man mit viel Druck fahren kann, damit man immer die optimale Tiefe, die man gewählt hat, erreicht.
Als Drittes lässt sich eigentlich gar nichts so einfach heraus picken. Im Grunde genommen ist die Maschine wirklich von vorne von der Deichsel bis hinten zu den Säscharen komplett durchdacht.
Man hat überall klitzekleine Gadgets und Besonderheiten, die die Maschine eigentlich so effektiv machen.

Zu den Gadgets gehört zum Beispiel die halbautomatische Rollplane, die sich per Zugseil mit Vor- und Nachteilen auch von unten bedienen lässt.
Da die Schweden mit zwei Dosiergeräten arbeiten, ist der Tank unten zweigeteilt. Mittig sind die Ausläufe durch einen kleinen Steg getrennt, was zum Beispiel beim Befüllen von Feinsaatgut gewöhnungsbedürftig ist.
Durch die beiden Dosiergeräte und zwei getrennte Verteilerköpfe lässt sich einfach eine Halbseitenschaltung realisieren - wie bei vielen anderen Herstellern auch.
Eine Besonderheit neben der iPad-Bedienung ist zum Beispiel ist die Anlenkung der Scharschiene auf einem dreieckigen Profilrohr, was die Tiefenführung verbessern soll.
Unsere Erfahrungen zum gleichmäßigen Feldaufgang finden Sie in der profi-Ausgabe 2/2020.
Beim Zugleistungsbedarf hat die leicht konstruierte Spirit mit den Test-Einstellparametern ein Ergebnis im Mittelfeld abgeliefert.
Für Straßenfahrten und auch zum Befüllen der Maschine fällt das kompakt geklappte Konzept auf. Zeitgleich ist aber die geringe Bodenfreiheit nicht zu unterschützen.

Besucht uns auch auf:
https://www.profi.de
https://www.facebook.com/profiMagazin
https://twitter.com/profiMagazin
https://www.instagram.com/profimagazin

Credits:
Bericht: Sönke Schulz & Gottfried Eikel
Kamera: Jan-Paul-Tillmanns, Marius Wilmer & Lucas Colsman
Schnitt: Roman Hünefeld und Jan-Paul-Tillmanns
Sprecher: Christoph Wittelsbürger
Musik: Serial Dream Rock by Unicorn Heads
Категория
Российская фантастика
Комментариев нет.
Яндекс.Метрика